Heilpädagogische Ambulanz Berlin e.V.

Pädagogisch-therapeutische Gruppenangebote

Antiaggressionsgruppe

Das Angebot richtet sich an Menschen mit aggressivem Verhalten. Jede Gruppe besteht aus maximal sechs Klienten, die allein oder mit einem Betreuer aus der Wohngemeinschaft oder der Voll Stationären Wohneinrichtungen bzw. einem Mitarbeiter des betreuten Einzelwohnens teilnehmen. Sie wird von jeweils zwei Mitarbeitern der HpA angeleitet.
Im Mittelpunkt steht das unmittelbare Verhalten der Klienten in der Gruppe. Nach erfolgreichem Beziehungsaufbau, stellt die Arbeit mit konfrontativen Elementen im direkten Gruppengeschehen einen zentralen Aspekt dar. Das Angebot richtet sich an Menschen mit aggressivem Verhalten. Grundsätzlich sollte eine einfache verbale und kognitive Kompetenz vorhanden sein.

zurück zur Übersicht

Gruppe Körpererfahrung

In dieser Gruppe können die Teilnehmer/innen mit Freude und Begeisterung den eigenen Körper entdecken. Sie erhalten die Möglichkeit, durch modifizierte Verfahren den wichtigen Unterschied zwischen Spannung und Entspannung zu erfahren.
Dabei nehmen die Basisemotionen wie Freude, Angst oder Wut einen wichtigen Bestandteil ein, da sich Gefühle auch körperlich zeigen können.

zurück zur Übersicht

Suchtgruppen 1 und 2 (Motivations- und Nachsorgegruppen)

In unserer Gesellschaft sind viele Menschen suchtgefährdet, für Menschen mit geistiger Behinderung bietet die HpA einen besonderen Zugang zur Suchttherapie an. Es gibt zwei Gruppen mit unterschiedlichen Schwerpunk-ten. Beide Gruppen werden von je zwei Therapeuten geleitet.

zurück zur Übersicht

Tanzgruppe

In der Gruppe erleben sich die einzelnen Teilnehmer als Individuen mit ihren eigenen Bedürfnissen und Wünschen, aber auch als Teil einer Gruppe mit den Bedürfnissen und Wünschen anderer.
Tanz und Bewegung erleichtern den Zugang zu sich selbst und den eigenen Gefühlen, aber auch zu denen anderer. Die Klienten der Gruppe erfahren Achtung und Empathie, sodass sie sich in Selbstwirksamkeit erleben. Die Klienten erweitern ihr Spektrum an Emotionen auf verbaler, nonverbaler und visueller Ebene.
Die Gruppe bietet ihnen einen Erfahrungsraum, in dem sie angst- und wertfrei Gefühle erkennen und ausdrücken können. In nonverbaler Kommunikation üben sie Nähe und Distanz in Beziehung mit anderen, verbessern ihre Perspektivübernahme und ihr Einfühlungsvermögen durch die Methode des Spiegelns von Bewegung. Gegenseitiges Helfen und das Aushaltenlernen von Frustrationen sind ständiger Bestandteil der Arbeit.

zurück zur Übersicht

Traumagruppe für Frauen

Traumagruppe

zurück zur Übersicht